Köln (SID) - Handball-Meister Rhein-Neckar Löwen komplettiert gemeinsam mit Rekordchampion THW Kiel und Vizemeister SG Flensburg-Handewitt das illustre Teilnehmerfeld beim Final-Four-Turnier des DHB-Pokals. Mit 32:25 (17:10) gewannen die Löwen überlegen beim Ligarivalen HBW Balingen-Weilstetten ihr Viertelfinale.

Zuvor hatten die Kieler nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte den Zweitligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim klar mit 32:28 (14:14) geschlagen, während sich die Flensburger beim 29:23 (17:18)-Erfolg gegen den MT Melsungen noch länger schwer taten. 

Bereits am Dienstag hatte sich die überraschende Liga-Fünfte DHfK Leipzig durch einen 28:24 (14:13)-Erfolg gegen die TSV Hannover-Burgdorf erstmals das Ticket für das Final Four gesichert.

Spielmacher Andy Schmid führte die Löwen mit sieben Toren zum Triumph in Balingen, das im sechsmal erfolgreichen Rückraumschützen Lars Friedrich seinen bester Scorer hatte. Bester Werfer beim THW war Rechtsaußen Niclas Ekberg mit acht Toren, Alexander Feld kam für den Underdog aus Ludwigshafen auf sechs Treffer. In den Reihen der Flensburger war der Däne Anders Eggert zehnmal erfolgreich, einmal mehr brachte Melsungens Michael Allendorf den Ball im Tor unter.