Brüssel (AFP) Die EU-Mitgliedstaaten haben den Weg für ein strikteres Waffenrecht in der Europäischen Union freigemacht. Die Botschafter der 28 EU-Länder in Brüssel stimmten am Dienstag nach langen Verhandlungen mit dem Parlament einem Kompromissvorschlag zu. Er sieht unter anderem erstmals die Registrierung deaktivierter Pistolen und Gewehre vor. Auch Einzelteile wie Läufe oder Schlagbolzen müssen künftig registriert und in einer europäischen Datenbank verzeichnet werden.