Havanna (dpa) - Kubas Wirtschaft ist 2016 leicht um 0,9 Prozent geschrumpft. Das gab Wirtschaftsminister Ricardo Cabrisas vor dem Parlament in Havanna bekannt, wie das Nachrichtenportal Cubadebate berichtete. Der Rückgang des Bruttoinlandsprodukts sei auf geringere Exporterlöse und auf die "Schwierigkeiten einiger der bedeutendsten Partner" Kubas wegen niedrigerer Erdölpreise zurückzuführen, hieß es in Anspielung auf Venezuela. Negativ ausgewirkt habe sich auch, dass das US-Embargo immer noch aufrechterhalten werde. Für 2017 sagte Cabrisas ein Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent voraus.