Bukarest (AFP) In Rumänien wird ein Gesetz, wonach verurteilte Politiker keine Ministerposten übernehmen dürfen, auf den Prüfstand gestellt. Ombudsmann Victor Ciorbea rief am Donnerstag das Verfassungsgericht an. Er beklagte, dass die in dem Text festgelegten Gesetzesbrüche zu vage definiert seien. Zudem verstoße das Gesetz gegen das Prinzip der Gewaltenteilung, da es nur bei der Besetzung von Ministerposten Anwendung finde und nicht bei Ämtern in der Legislative oder der Judikative.