London (SID) - Dem viermaligen englischen Fußball-Meister Manchester City droht Ärger wegen Verfehlungen im Anti-Doping-Kampf. Wie der Verband FA am Mittwoch mitteilte, wurde der Klub von Teammanager Pep Guardiola "in Bezug auf die Anti-Doping-Regeln der FA" angeklagt. ManCity habe sich demnach nicht versichert, dass die Angaben über den Aufenthaltsort der Spieler nach Regel 14(d) korrekt seien.

Die Klubs sind verpflichtet, genaue Details zu den Trainingseinheiten und den Adressen der Spieler anzugeben, damit diese jederzeit für Doping-Tests zur Verfügung stehen. Laut BBC hat City eine Änderung der Trainingsabläufe nicht beim Verband gemeldet. Der Klub hat nun bis zum 19. Januar Zeit, um auf die Anklage zu reagieren.