Beirut (AFP) Die syrischen Behörden haben nach eigenen Angaben im Streit um die seit Wochen unterbrochene Wasserzufuhr für die Hauptstadt Damaskus eine Lösung erreicht. Wie der Gouverneur der Hauptstadtprovinz am Mittwoch mitteilte, sollen Soldaten in das von bewaffneten Rebellen gehaltene Tal Wadi Barada bei Damaskus vorrücken, um die dortigen Wasseranlagen zu reparieren. Rebellen bestritten jedoch eine derartige Einigung mit der Regierungsseite.