New York (SID) - Die Spielergewerkschaft NBPA und die Verantwortlichen der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA haben sich auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Die neue Vereinbarung ("Collective Bargaining Agreement") tritt am 1. Juli offiziell in Kraft und läuft über sieben Jahre bis zum Ende der Saison 2023/2024. Darüber informierte die NBA am Freitag.

Der aktuelle Tarifvertrag läuft im Sommer aus. Es hatte in den vergangenen Monaten bereits Befürchtungen gegeben, dass eine Einigung ausbleiben könnte und der stärksten Liga der Welt erneut ein Lockout droht. Mit den Unterschriften der Beteiligten ist das frühzeitig vom Tisch. 

In der Geschichte der NBA hatte es in der Vergangenheit vier Lockouts ("Aussperrungen") gegeben. Zuletzt dauerte dieser im Jahr 2011 insgesamt 161 Tage und hatte eine Verkürzung der regulären Saison von 82 auf 66 Spiele zur Folge. Während des Lockouts dürfen von den Klubs keine Verträge geschlossen werden, außerdem ist es den Spielern unter anderem untersagt, die jeweiligen Team-Einrichtungen zu betreten oder zu nutzen.