Québec (dpa) - Mutmaßliche Terroristen haben eine Moschee in der kanadischen Metropole Québec gestürmt und auf die Gläubigen geschossen. Sechs Menschen seien dabei getötet und acht weitere verletzt worden, sagte eine Polizeisprecherin. Zwei Menschen seien festgenommen worden. Kanadas Premier Justin Trudeau bezeichnete die Bluttat als "Terroranschlag auf Muslime" und versprach, die Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Nach Angaben der Zeitung "Le Soleil" war einer der der Festgenommenen mit einer Kalaschnikow bewaffnet.