Washington (AFP) Nach der Verhängung des Einreisestopps für Menschen aus sieben mehrheitlich muslimischen Ländern hat das US-Verteidigungsministerium eine Ausnahmeregelung für Iraker gefordert, die die US-Armee im Irak-Einsatz unterstützt haben. Diese Iraker hätten "große Gefahren für sich selbst" in Kauf genommen, um die US-Streitkräfte etwa als Kämpfer oder Dolmetscher zu unterstützen, sagte Pentagon-Sprecher Jeff Davis am Montag (Ortszeit) in Washington.