Wiesbaden (dpa) - Deutschlands Schlachthöfe haben im vergangenen Jahr so viel Fleisch produziert wie noch nie. Mit 8,25 Millionen Tonnen wurde der bisherige Höchstwert aus dem Vorjahr nochmals leicht übertroffen. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Innerhalb eines Jahres nahm die Menge nach vorläufigen Zahlen um 4500 Tonnen zu. Wie in den Vorjahren stellten die Betriebe vor allem Scheinefleisch her: Zwar wurden weniger Schweine getötet als ein Jahr zuvor. Weil die Tiere aber im Schnitt ein höheres Gewicht hatten, nahm die Menge um etwa 1000 Tonnen auf rund 5,57 Millionen Tonnen zu.