Tübingen/Linz (dpa) - Wer einen Vollzeitjob hat, muss sich in seiner Freizeit nicht unbedingt etwas dazuverdienen. Durch die gute Beschäftigungslage nimmt die Schwarzarbeit voraussichtlich weiter ab. Zu dem Ergebnis kommen Wissenschafler in einer Analyse des Tübinger Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) und der Universität Linz, die jetzt veröffentlicht wurde. Das Verhältnis von Schattenwirtschaft zu offizieller Wirtschaft reduziert sich im achten Jahr in Folge. In der Schattenwirtschaft werden in diesem Jahr laut der Schätzung Leistungen im Wert von 330 Milliarden Euro erbracht.