Verona (SID) - Der ehemalige Bayern-Star Luca Toni und Massimo Setti, Präsident des italienischen Fußball-Zweitligisten Hellas Verona, sind am Samstag von bislang unbekannten Hooligans bedroht worden. Dabei wurde Settis Auto, in dem die beiden saßen, beschädigt. Setti und Toni, der nach seinem Karriereende im Verona-Management arbeitet, blieben unverletzt.

Die Tifosi umringten das Auto, beschimpften und bedrohten das Duo. Setti und Toni gelang die Flucht, sie zeigten den Vorfall an. Die polizeilichen Ermittlungen blieben bislang ohne Ergebnis.

Bereits am Dienstag war das Auto des Präsidenten des italienischen Erstligisten Delfino Pescara, Daniele Sebastiani, in Brand gesetzt worden. Die Feuerwehr musste ausrücken, um die Flammen zu löschen. Es wurde ein weiteres Fahrzeug beschädigt.