Gangneung (SID) - Eisschnellläufer Patrick Beckert (Erfurt) hat sich seinen Traum von einer Medaille bei der Einzelstrecken-WM in Südkorea erfüllt. Bei den Titelkämpfen auf der künftigen Olympia-Bahn in Gangneung gewann der 26-Jährige am Samstag über 10.000 m mit deutschem Rekord von 12:52,76 Minuten Bronze. Beckert, der seinen Erfolg von der WM 2015 wiederholte, musste nur Titelverteidiger Sven Kramer (12:38,89) und Olympiasieger Jorrit Bergsma (12:43,95/beide Niederlande) den Vortritt lassen.

Beckert zeigte auf seiner Spezialstrecke ein gleichmäßiges Rennen mit Rundenzeiten im Bereich von knapp 31 Sekunden. Dabei überzeugte der Thrüinger  zugleich mit einer guten Renneinteilung, auf den letzten 800 Metern war kein Konkurrent schneller als Beckert. 

Der zweite deutsche Starter Moritz Geisreiter (Inzell/13:23,15), der im direkten Duell mit Bergsma überrundet wurde, belegte den neunten Rang. Beckert war zum Auftakt am Donnerstag Siebter über 5000 m geworden und hatte dabei seine erste Medaillenchance ungenutzt gelassen.

Seine Zuversicht für den "langen Kanten" hatte Beckert deshalb nicht verloren. "Über die 10.000 m werden die Karten neu gemischt", hatte Beckert am Donnerstag gesagt.