St. Moritz (SID) - Nebel und dadurch bedingt schlechte Sicht auf der Piste "Corviglia" haben am Samstag bei der alpinen Ski-WM in St. Moritz zur Absage der Männer-Abfahrt geführt. Wann das prestigeträchtigste Rennen der Titelkämpfe neu angesetzt wird, soll am Samstag in der sogenannten Mannschaftsführersitzung ab 18.00 Uhr entschieden werden. Für Sonntag (12.00 Uhr) ist bislang die Abfahrt der Frauen angesetzt.

"Es wäre sicher nicht im Sinne des Sports gewesen, bei der schlechten Sicht im Mittelteil ein Rennen zu starten. Es wäre für das Publikum und die Organisation gut gewesen, aber wir würden dem Sport keinen Gefallen tun, bei den Bedingungen eine Weltmeisterschaft auszutragen", sagte DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier. 

Ginge es nach Maier, dann sollte der Internationale Skiverband FIS die Frauen-Abfahrt am Sonntag von 12.00 auf 10.30 Uhr vorziehen und anschließend das Männer-Rennen starten: Dies wäre grundsätzlich möglich, da Frauen und Männer unterschiedliche Pisten nutzen. Ähnlich war es zuletzt 2007 bei der WM in Are, als ebenfalls die Abfahrt der Männer abgesagt werden musste. Sie wurde tags darauf vor dem Rennen der Frauen nachgeholt. 

Diskutiert wird auch eine Verschiebung auf den kommenden Mittwoch, der bislang als Reservetag eingeplant ist. Eine derartige Verschiebung würde allerdings ebenfalls logistische logistische Probleme mit sich bringen, weil dadurch für die anreisenden Riesenslalom- und Slalomfahrer keine Zimmer zur Verfügung stünden.

Der für 12.00 Uhr geplante Start der Männer-Abfahrt war wegen des Nebels zunächst mehrfach verschoben worden. Um 14.13 Uhr entschied die Rennjury um den Südtiroler Markus Waldner, dass eine Absage unumgänglich sei. Der nächste Wettbewerb der Männer ist die alpine Kombination, die für Montag (10.00/13.00 Uhr) angesetzt ist.