Berlin (AFP) Mit einer ökumenischen Morgenandacht hat der Tag der Bundespräsidenten-Wahl in Berlin begonnen. In seiner Predigt vor der Bundesversammlung in der katholischen Kathedrale St. Hedwig wünschte Prälat Martin Dutzmann, Bevollmächtigter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), dem künftigen Bundespräsidenten "den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit". Er erinnerte zugleich daran, dass auch ein Staatsoberhaupt ein Mensch mit Stärken und Schwächen bleibe.