Amsterdam (dpa) - Gut vier Wochen vor der Parlamentswahl in den Niederlanden stellt sich der Rechtspopulist Geert Wilders erstmals einem großen TV-Interview. Nach Umfragen kann seine Partei für die Freiheit am 15. März stärkste Kraft werden. Wilders tritt mit einem harten Programm gegen den Islam und die EU bei der Wahl an. So ist er für den Austritt der Niederlande aus der EU, den "Nexit", und fordert die Schließung der Grenzen für muslimische Migranten. Die Chance, dass er Ministerpräsident wird, ist aber gering. Fast alle Parteien lehnen die Zusammenarbeit mit ihm in einer Koalition ab.