Hochfilzen (SID) - Die Biathleten Martin Fourcade (Frankreich) und Anton Schipulin (Russland) haben nach ihrem heftigen Disput am Rande der WM in Hochfilzen einen Schritt aufeinander zugemacht und sich die Hand gereicht. Ein Foto der öffentlichen Versöhnung postete der russische Biathlonverband RBU bei Instagram. Das französische Team hatte zuvor angekündigt, durch die Aktion im schwelenden Dopingstreit um die russischen Skijäger zu deeskalieren.

Schipulin und dessen Teamkollege Alexander Loginow, ein verurteilter Dopingsünder, hatten Fourcade bei der Blumenzeremonie nach dem Mixedstaffelrennen am Donnerstag zunächst den Handschlag verweigert, weil sie sich vom Franzosen ungerecht behandelt fühlten. Fourcade hatte daraufhin höhnisch applaudiert und verließ stocksauer das Podium. In der anschließenden Pressekonferenz lieferten sich Schipulin und Fourcade ein Wortgefecht.

Fourcade hatte sich in den vergangenen Tagen offen für eine Versöhnung gezeigt, wollte aber nicht den ersten Schritt machen. "Das liegt nicht an mir. Es war nicht mein Fehler, ich habe nichts falsch gemacht", sagte er.