Beirut (AFP) Bei Kämpfe zwischen rivalisierenden Dschihadistengruppen in Syrien sind laut Aktivisten fast 70 Kämpfer getötet worden. Am Montagmorgen seien Gefechte zwischen der Dschihadistengruppe Fateh al-Scham und der noch radikaleren Gruppierung Dschund al-Aksa im Süden der Provinz Idlib ausgebrochen, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag. Demnach griffen Anhänger von Dschund al-Aksa ihre Rivalen des früheren Al-Kaida-Ablegers mit einer Autobombe an und tötete neun ihrer Kämpfer.