New York (SID) - Eishockey-Jungstar Leon Draisaitl bekommt in der nordamerikanischen Profiliga NHL den Scorerpunkt-Rekord des heutigen Bundestrainers Marco Sturm allmählich in Reichweite. Der 21 Jahre alte Nationalspieler erhöhte beim 3:1-Erfolg seiner Edmonton Oilers bei Ex-Meister Chicago Black sein Konto durch die Vorlage zum dritten Gästetreffer auf 52 Punkte (22 Tore) und liegt damit nur noch sieben Zähler hinter Sturms elf Jahre alter Saisonbestmarke für deutsche NHL-Profis.

Draisaitl verbuchte durch seine Mitarbeit beim entscheidenden Oilers-Tor durch Connor McDavid 27 Sekunden vor der Schlusssirene seinen 30. Assistpunkt. Für den Kölner war der Zähler bereits de fünfte Scorerpunkt binnen fünf Tagen, nachdem Draisaitl zuvor in den 13 ersten Februar-Tagen ohne persönliche Erfolgserlebnisse geblieben war.

Erfolglos waren am Wochenende Draisaitls Nationalmannschafts-Kollegen. Tobias Rieder kassierte mit den Arizona Coyotes eine 1:4-Heimschlappe gegen Vizemeister San Jose Sharks. Dennis Seidenberg und Torhüter Thomas Greiss mussten sich mit den New York Islanders bei den New Jersey Devils 2:3 geschlagen geben mussten. 

Philipp Grubauer hatte mit dem NHL-Primus Washington Capitals sogar zwei Niederlagen binnen 24 Stunden zu verdauen. Erst erlebte der Goalie das 2:3 nach Penaltyschießen bei den Detroit Red Wings von der Bank aus mit, dann konnte er das 1:2 bei den New York Rangers trotz 28 Paraden nicht verhindern.