Magdeburg (SID) - Die Mitglieder des 1. FC Magdeburg haben auf einer außerordentliche Mitgliederversammlung der Ausgliederung des Fußball-Drittligateams aus dem Verein zugestimmt. Das gaben die Magdeburger am Sonntagabend bekannt. Demnach stimmten 80,7 Prozent der anwesenden Mitglieder für eine Ausgliederung.

"Mit dem Votum der Mitglieder, mehrheitlich für die Neuausrichtung abzustimmen und die erste Männermannschaft aus dem Verein auszugliedern, wurde der langfristig erarbeitete Vorschlag angenommen, um künftig den Ansprüchen im Profifußball gerecht zu werden. Damit hat der 1. FC Magdeburg einen klaren Auftrag seiner Mitglieder in dieser wichtigen Entscheidung erhalten", sagte Vereinspräsident Peter Fechner.