Kristianstad (SID) - Die Rhein-Neckar Löwen haben sich in der Champions League vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert, die SG Flensburg-Handewitt hingegen musste einen Dämpfer verkraften. Der deutsche Meister sicherte sich am Sonntag durch ein 31:29 (15:16) beim schwedischen Champion IFK Kristianstad vorzeitig das Achtelfinal-Ticket. Flensburg hatte am Vortag gegen das Starensemble von Paris St. Germain um Nationalmannschafts-Kapitän Uwe Gensheimer mit 33:34 (18:15) knapp verloren.

Bei nur einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter HC Vardar Skopje ist für die Löwen auch der direkte Viertelfinaleinzug als Gruppensieger in der Staffel B noch möglich. Bundesliga-Tabellenführer Flensburg liegt in der Gruppe A weiter auf Rang vier.

Der Bundesliga-Tabellenzweite, der unter anderem auf Kim Ekdahl du Rietz (Bänderverletzung am Sprunggelenk) verzichten musste, tat sich lange schwer in Schweden. Erst als sich die Abwehr stabilisierte und Torhüter Mikael Appelgren glänzend hielt, behielten die Badener die Oberhand.

"In der ersten Halbzeit hatten wir gute Würfe, aber es fehlten Kleinigkeiten", sagte Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen nach dem Spiel bei Sky, "dann haben wir mehr Druck gemacht."

In Flensburg hatte am Vortag nach einer Partie auf Augenhöhe Nedim Remili aus dem rechten Rückraum Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer erzielt. Zuvor hatte Holger Glandorf im letzten Flensburger Angriff den Ball vertändelt.

"Ich bin zufrieden, wenn auch nicht mit den gesamten 60 Minuten", sagte SG-Trainer Ljubomir Vranjes. "Wir dürfen aber auch nicht vergessen, gegen wen wir heute gespielt haben: gegen eine der besten Mannschaften der Welt."

Im EHF-Cup gewannen derweil die Füchse Berlin, die MT Melsungen und Frisch Auf Göppingen auch ihre zweiten Gruppenspiele, der SC Magdeburg fuhr seinen ersten Sieg in der Gruppenphase ein. Berlin, Cup-Sieger von 2015, musste allerdings beim 33:31 (19:14) gegen den französischen Klub Saint-Raphael Var Handball vor allem in der zweiten Halbzeit Schwerstarbeit verrichten.

Melsungen setzte sich 29:28 (15:14) bei den Riihimäki Cocks aus Finnland ebenfalls knapp durch. Die Magdeburger gewann gegen den ungarischen Klub Tatabanya KC mit 30:25 (17:13). In der Gruppe B gewann Frisch Auf Göppingen mit 31:27 (13:14) beim portugiesischen Vertreter FC Porto.