Hamburg (AFP) Mediziner wollen junge Männer besser über Hodenkrebs aufklären. Mit mehr als 4000 Neuerkrankungen im Jahr sei Hodenkrebs die häufigste Krebserkrankung junger Männer, erklärte Christian Wülfing von der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) am Donnerstag in Hamburg. Männer und gerade junge Männer seien allerdings "extrem vorsorgescheu und halten sich für unverwundbar". Für viele Jungen in der Pubertät sei die Tumorart schlichtweg noch gar kein Thema.