Paris (AFP) Mehrere europäische Medien haben sich besorgt über Pläne des EU-Parlaments gezeigt, Suchmaschinen wie Google nicht für angebotene fremde Inhalte bezahlen zu lassen. Die Europäische Allianz der Nachrichtenagenturen (EANA) erklärte am Dienstag, die "nicht-autorisierte Nutzung von Medieninhalten durch Suchmaschinen" und andere Anbieter gefährde den "Zugang zu qualitativen Informationen" für Bürger. Das sei besonders im Zeitalter von Falschnachrichten und Desinformationskampagnen "besorgniserregend".