Dortmund (SID) - Großeinsatz der Feuerwehr auf der Geschäftsstelle des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund: Am Mittwochnachmittag rückten 40 Einsatzkräfte aus, nachdem im BVB-Gebäude am Rheinlanddamm ein Briefumschlag mit weißem Pulver gefunden worden war. Um 17.42 Uhr gab der Vizemeister Entwarnung, die zweimalige Analyse hatte ergeben, dass es sich nur um Puderzucker handelte.

Laut BVB-Sprecher Sascha Fligge sei die gesamte Geschäftsstelle evakuiert worden. Der Alarm war um 16.15 Uhr bei der Feuerwehr eingegangen, das Ergebnis der Analyse lag um 17.20 Uhr vor.

Erst am Samstag war ein verdächtiges Päckchen, aus dem weißes Pulver rieselte, auf der Geschäftsstelle des spanischen Rekordmeisters Real Madrid eingegangen. Biochemie-Experten in schweren Schutzanzügen untersuchten anschließend stundenlang in den Räumlichkeiten des Estadio Santiago Bernabeu die ominöse Sendung. Am späten Abend gaben die Einsatzkräfte Entwarnung und teilten mit, dass es sich nicht um eine gefährliche Substanz handle.