Jaunde (AFP) Die Armee in Kamerun hat nach Regierungsangaben mehr als 5000 Zivilisten aus den Händen der Islamistenorganisation Boko Haram befreit. Bei der Offensive an der Grenze zwischen Kamerun und Nigeria zwischen Ende Februar und dem 7. März seien vor allem Frauen, Kinder und ältere Menschen befreit worden, sagte ein Regierungssprecher am Mittwoch. "Die befreiten Geiseln wurden in ein Flüchtlingslager nach Banki in Nigeria gebracht", fügte er hinzu. Mehr als 60 "Terroristen" seien getötet worden, 21 Verdächtige festgenommen.