Damaskus (dpa) - Ein Selbstmordattentäter hat im Justizpalast der syrischen Hauptstadt Damaskus mindestens 25 Menschen mit in den Tod gerissen. Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur Sana. Zahlreiche Menschen seien verletzt worden. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete von einer schweren Explosion im Zentrum der Stadt und mindestens 29 Toten, die meisten von ihnen Zivilisten. Unklar ist, wer für die Tat verantwortlich ist. Die von der Regierung regierten Gebiete sind in den vergangenen Wochen mehrfach Ziel von Bombenattentaten geworden.