Washington (SID) - Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat mit seinen Dallas Mavericks einen bitter nötigen Sieg im Kampf um einen Play-off-Platz in der nordamerikanischen Profiliga NBA geholt. Die Texaner setzten sich mit dem starken Nowitzki auf der Center-Position überraschend mit 112:107 bei den Washington Wizards durch.

In 32 Minuten Einsatzzeit beim Dritten der Eastern Conference kam Nowitzki auf 20 Punkte, vor allem die Wurfquote des 38-Jährigen war mit 46,7 Prozent sehr ordentlich. Dallas (29 Siege, 38 Niederlagen) hat sich im Westen auf den zehnten Platz verbessert. Die Mavericks liegen drei Siege hinter Rang acht (Denver Nuggets), der die Qualifikation für die Endrunde bedeutet.

"Nach den letzten beiden Spielen sah es nicht gut aus", sagte Nowitzki mit Blick auf die Niederlagen gegen Phoenix (98:100) und Toronto (78:100): "Aber wir kämpfen weiter." Gegen Washington habe das Team "ein paar wichtige Würfe getroffen".

Im Gegensatz zu Nowitzki blieb für Nationalspieler Paul Zipser beim 91:98 seiner Chicago Bulls gegen die Memphis Grizzlies nur eine Nebenrolle. Der 23-Jährige kam lediglich fünf Minuten zum Einsatz und erzielte in dieser Zeit zwei Punkte. Wie Dallas im Westen liegt Chicago (32 Siege, 36 Niederlagen) im Osten auf dem zehnten Platz - zu den Play-offs fehlt den Bulls aber derzeit ein Sieg.

Zu allem Überfluss muss Chicago auch noch bis zum Saisonende auf Dwyane Wade verzichten. Der dreimalige NBA-Champion erlitt einen "kleinen Bruch" im rechten Ellenbogen. Dies teilten die Bulls nach Wades MRT-Untersuchung am Donnerstag mit.