Leipzig (AFP) Neun Monate nach einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen zwei Rockerklubs in Leipzig ist Mordanklage gegen vier Männer erhoben worden. Der Hauptbeschuldigte, ein 31-jähriger Hells-Angels-Rocker, soll im Juni vergangenen Jahres auf Mitglieder einer rivalisierenden Rockergruppierung geschossen und dabei einen 27-Jährigen getötet haben, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Leipzig mitteilte. Zwei andere Männer wurden lebensgefährlich verletzt.