Madrid (SID) - Leverkusens neuer Trainer Tayfun Korkut hat vor dem Auswärtsspiel am Samstag in der Bundesliga bei 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr/Sky) den Konkurrenzdruck in seinem Team erhöht. "Jeder hat die Chance zu spielen. Wir haben einigen Alternativen. Wir müssen auch mal schauen, wie der ein oder andere das Spiel in Madrid verkraftet hat", sagte der Bayer-Coach nach dem beachtlichen 0:0 im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Atlético Madrid.

Vor allem der ehemalige Nationalspieler Roberto Hilbert, der unter Korkuts Vorgänger Roger Schmidt auf das Abstellgleis geraten war, empfahl sich bei seinem Comeback mit einer tadellosen Leistung für weitere Einsätze. "Wir wissen, was er kann. Er hat stark gespielt und das Vertrauen zurückgezahlt", sagte Korkut, der aber die gesamte Viererkette und vor allem auch seinen Torwart Bernd Leno besonders lobte.

In Madrid hatten in Abwehrchef Ömer Toprak, Kapitän Lars Bender, Stefan Kießling, Jonathan Tah, Kai Havertz und Benjamin Henrihs ein halbes Dutzend Spieler gefehlt. "Ich hoffe, dass uns der ein oder andere am Samstag wieder zur Verfügung steht", sagte Korkut, der trotz des Ausscheidens im Achtelfinale mit der Gesamtleistung seiner Mannschaft zufrieden war.