Berlin (dpa) - Schlechte Noten für den Klimaschutz-Musterschüler: Deutschland hinkt den selbst gesteckten Zielen beim CO2-Sparen hinterher. Vergangenes Jahr stieg der Treibhausgas-Ausstoß sogar an, um etwa vier Millionen Tonnen im Vergleich zu 2015 auf insgesamt rund 906 Millionen Tonnen. Prognosen des Umweltbundesamts und eine Studie im Auftrag der Grünen sehen dafür verschiedene Gründe: Am stärksten gestiegen sind die Emissionen der UBA-Prognose zufolge im Verkehrssektor. Weil es 2016 relativ kühl war, wurde mehr geheizt.