Paris (dpa) - Bei den Schüssen in einem südostfranzösischen Gymnasium sind laut einer Bilanz des Innenministeriums insgesamt acht Menschen verletzt worden. Drei seien von Geschossen getroffen worden und ins Krankenhaus gebracht worden, teilte ein Sprecher mit. Unter ihnen ist nach früheren Informationen der Schulleiter des Gymnasiums in Grasse. Fünf weitere Personen seien im folgenden Gedränge leicht verletzt worden, hieß es weiter. Die Polizei hatte einen schwerbewaffneten Schüler des Gymnasiums festgenommen, er soll mit einem Gewehr das Feuer eröffnet haben.