Los Angeles (dpa) - US-Schauspielerin Mischa Barton geht mit einem Gerichtsbescheid und einer Anzeige bei der Polizei gegen die mögliche Veröffentlichung von Sex-Videos vor. Heute trat sie mit ihrer Anwältin Lisa Bloom vor die Presse. Ohne ihr Wissen habe ein Bekannter, dem sie vertraut habe, mit versteckter Kamera intime Videos und Fotos aufgenommen, sagte Barton. Das Sex-Material sei Pornoseiten für eine hohe Geldsumme zum Kauf angeboten worden, so Bloom. Die Aufnahmen entstanden 2016 während einer kurzen Beziehung Bartons mit einem Mann, der nicht namentlich genannt wurde.