Wellington (AFP) Ein glatzköpfiger neuseeländischer Häftling hat eine Klage wegen Verletzung seiner Grundrechte gewonnen, weil die Strafvollzugsbehörten ihm sein Toupet weggenommen hatten. Der wegen Mordes und Kindesmissbrauchs verurteilte Mann sei in seiner Meinungsfreiheit verletzt worden, urteilte Richter Edwin Wylie am Donnerstag. Das Gefängnis muss ihm nun sein Haarteil zurückgeben.