Wien (AFP) Die Betreiber der Innsbrucker Olympiahalle haben ein türkisches Konzert abgesagt, weil sie eine Verbindung zum umstrittenen Verfassungsreferendum in der Türkei sehen. Eine Prüfung habe ergeben, dass die für Samstag geplante Veranstaltung "auf einen parteipolitischen Inhalt ausgerichtet sei", erklärte die Betreibergesellschaft OSVI am Donnerstag. "Bei Kenntnis der Sachlage wäre eine derartige Mietvereinbarung seitens der OSVI nie abgeschlossen worden."