Honolulu (AFP) Wenige Stunden vor ihrem geplanten Inkrafttreten hat ein US-Bundesgericht in Hawaii die neuen Einreiseverbote von US-Präsident Donald Trump vorläufig gestoppt. Richter Derrick Watson entschied am Mittwoch, dass "irreparable Verletzungen" von Rechten und öffentlichen Interessen zu befürchten seien, wenn die einstweilige Verfügung nicht erlassen werde. Bei der Anhörung in Honolulu ging es um eine Klage des Bundesstaates Hawaii gegen den Erlass, der sich 13 weitere Bundesstaaten angeschlossen hatten.