San Francisco (AFP) Der vor allem bei Extremsportlern beliebte Kamerahersteller GoPro streicht erneut hunderte Stellen. Das US-Unternehmen kündigte am Mittwoch den Wegfall von 270 Arbeitsplätzen an, um Kosten weiter zu senken und profitabel zu werden. Im November hatte GoPro bereits 200 Jobs gestrichen - also 15 Prozent der Belegschaft. Die neuen Stellenstreichungen seien Teil einer Restrukturierung, um "weniger Sachen besser zu machen", teilte der Kamerahersteller nun mit.