São Paulo (AFP) Der in eine gigantische Korruptionsaffäre verwickelte Baukonzern Odebrecht zahlt wegen der Ausbeutung brasilianischer Landarbeiter in Angola eine Strafe von umgerechnet neun Millionen Euro. Mit der Zahlung werde der größte Prozess "wegen Sklavenarbeit in der Geschichte Brasiliens" beigelegt, teilte das Arbeitsministerium am Donnerstagabend mit. Der brasilianische Konzern war 2014 verklagt worden, weil er Brasilianer für "erniedrigende" Tätigkeiten in Angola beschäftigt haben soll.