Leipzig (dpa) - In Leipzig haben erste Protestaktionen gegen einen geplanten Aufmarsch von Rechtsextremisten begonnen. Mehrere hundert Demonstranten gingen auf die Straße, nach Angaben der Polizei blieben die Proteste zunächst ohne nennenswerte Zwischenfälle. Anlass ist ein Neonazi-Aufmarsch, zu dem am Nachmittag 300 bis 400 Teilnehmer erwartet werden. Insgesamt elf Bündnisse haben Proteste angekündigt. Um Krawalle zu verhindern, ist die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz. Hartes Durchgreifen gegen Randalierer ist angekündigt.