Hamburg (dpa) - In einem seltenen Doppelpack treten die deutschen Handball-Nationalteams der Männer und Frauen am Wochenende auf.

Während die Frauen unter Bundestrainer Michael Biegler für die Weltmeisterschaft im Dezember im eigenen Land testen, liegt der Fokus auf dem Debüt von Männer-Coach Christian Prokop. Beide Teams spielen am Samstag in Göteborg und am Sonntag in Hamburg gegen Schweden.

"Ich habe tolle Eindrücke gesammelt", sagte Prokop nach den ersten Trainingseinheiten mit der Mannschaft. In einem dreitägigen Lehrgang stimmte sich der Europameister in Hamburg auf die Spiele gegen die Skandinavier ein. "Es kribbelt", sagte der neue Bundestrainer vor seinem ersten Länderspiel. "Es ist immer spannend, wenn etwas Neues beginnt", meinte Bob Hanning, Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB). "Wir haben eine gute und richtige Entscheidung getroffen. Wir müssen den Mut haben, neue Akzente zu setzen."

Prokop, der bis Saisonende in Personalunion auch Trainer des Bundesligisten SC DHfK Leipzig ist, will das erfolgreiche Konzept seines Vorgängers Dagur Sigurdsson fortsetzen, aber zugleich auch "kleine Änderungen" vornehmen. Dabei geht es um größere Variabilität vor allem in der Abwehr. "Offensives Attackieren, intelligentes Decken - das besprechen und üben wir zur Zeit", sagte Prokop.

Dem Bundestrainer steht nicht die stärkste Mannschaft zur Verfügung. Die Profis des THW Kiel und von Meister Rhein-Neckar Löwen dürfen wegen der bevorstehenden Achtelfinalspiele in der Champions League pausieren. Kapitän Uwe Gensheimer und Rechtsaußen Tobias Reichmann haben von ihren Vereinen Paris Saint-Germain und KS Kielce keine Freigabe erhalten. Zudem ist Jannik Kohlbacher von der HSG Wetzlar erkrankt. "Die Nachnominierten haben ihre Berufung gerechtfertigt", sagte Prokop nach den Übungseinheiten.

Mitteilung DHB Prokop-Start

Deutsches Team Männer

Deutschens Team Frauen