München (SID) - Der deutsche Basketballmeister Brose Bamberg hat in der Bundesliga die erste Niederlage seit mehr als drei Monaten kassiert und im Kampf um den Hauptrundensieg einen schweren Rückschlag erlitten. Genau vier Wochen nach dem Erfolg im Pokalfinale gegen den FC Bayern unterlag der Titelverteidiger bei den Münchnern mit 59:67 (28:27).

"Bayern hat heute ein solides Spiel abgeliefert und diesen Sieg verdient. Wir haben in der ersten Halbzeit viel zu zurückhaltend agiert, hatten müde Beine", sagte Bambergs Trainer Andrea Trinchieri. Sein Gegenüber Sasa Djordjevic war zufrieden: "Das war heute ein wichtiger Abend für uns und den ganzen Klub. Wir haben mit Stärke und viel Energie gespielt."

Mit jetzt 46:4 Punkten liegt Bamberg vier Zähler hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter ratiopharm Ulm (50:0), der am kommenden Sonntag (20.15 Uhr/Sport1 und telekombasketball.de) bei den Franken zu Gast ist. Gewinnen die Ulmer wie im Dezember gegen Bamberg, wäre dies eine Vorentscheidung. 

Die 6700 Zuschauer im ausverkauften Audi Dome, darunter Bayern-Präsident Uli Hoeneß, sahen ein Topspiel der ganz schwachen Sorte. Der Tabellendritte München (42:6) leistete sich bis zur Pause viele Ballverluste und hatte Glück, dass Bamberg besonders von der Dreierlinie fast nichts gelang. Nur 13 (!) Prozent betrug die Trefferquote des Titelverteidigers in der ersten Hälfte.

Im dritten Viertel verloren die Gäste dann endgültig den Faden, erzielten ganze neun Punkte und ließen die Bayern davonziehen. Bamberg kam in der Schlussphase wieder näher heran, konnte das Spiel aber nicht mehr drehen.

Bester Werfer im Team der Bamberger war Nikos Zisis (13 Punkte). Nick Johnson verbuchte als Topscorer der Bayern 12 Punkte.