Brüssel (dpa) - Nach einer Gasexplosion in einem Brüsseler Wohngebiet haben Ermittler im Schutt eine Leiche entdeckt. Dies teilte die Staatsanwaltschaft mit. Sieben Menschen kamen verletzt ins Krankenhaus, darunter Kinder im Alter von zwei und 15 Jahren. Wo das Gas austrat, sei noch nicht geklärt, es gebe aber keinen Hinweis auf kriminelle Machenschaften. Die Explosion und ein anschließender Brand hatte gestern zwei Wohnhäuser im Stadtteil Saint-Gilles im Süden der belgischen Hauptstadt beschädigt. Der Tote sei noch nicht offiziell identifiziert, erklärte die Staatsanwaltschaft.