Berlin (dpa) - Ist Erdogan damit zu weit gegangen? Der türkische Präsident hat der Kanzlerin persönlich "Nazi-Methoden" vorgeworfen. "Du wendest auch gerade Nazi-Methoden an", sagte Erdogan in Istanbul an Merkel gerichtet. Die Bundesregierung hat bisher zurückhaltend auf die Verbalattacken aus Ankara reagiert. Außenminister Sigmar Gabriel bezeichnete die Angriffe erneut als "absurd". Der neue SPD-Chef Martin Schulz nannte Erdogans Äußerungen eine "Unverfrorenheit" und auch die CDU-Vizevorsitzende Julia Klöckner reagierte entsetzt.