Washington (AFP) Der Geheimdienstausschuss des US-Repräsentantenhauses tappt in der Frage einer möglichen Zusammenarbeit zwischen Russland und dem Wahlkampfteam des Rechtspopulisten Donald Trump weiterhin im Dunkeln: Ihm lägen "keine Beweise" für einen derartigen Verdacht vor, sagte der republikanische Ausschussvorsitzende Devin Nunes am Sonntag im Sender Fox News. Der Ausschuss geht unter anderem der Frage nach, ob Trumps Team etwas mit russischen Einflussversuchen im Wahlkampf zu tun gehabt haben könnte.