Utrecht (dpa) - Nach ihrem dramatischen Stimmenverlust bei der Wahl haben die niederländischen Sozialdemokraten eine erneute Teilnahme an einer Koalition ausgeschlossen. Die Partei werde in der Opposition bleiben, erklärte die Mitgliedervertretung nach einer Versammlung in Utrecht. Die Partei für die Arbeit hatte bei der Parlamentswahl am Mittwoch 29 Mandate verloren und wird nun mit neun Abgeordneten vertreten sein. Ihr Koalitionspartner, die rechtsliberale VVD von Premierminister Mark Rutte, hatte zwar ebenfalls verloren, war jedoch mit 33 Sitzen stärkste Kraft geworden.