Berlin (AFP) Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) schlägt für vernetzte Autos eine Art Datenpass vor. Der sogenannte Datenausweis solle "vollumfänglich und verständlich über Umfang und Häufigkeit der Datenerhebung sowie über die Nutzung und Weitergabe der Daten" aufklären, zitierte die "Welt" (Dienstagsausgabe) aus dem Strategiepapier des Ministeriums mit dem Titel "Digitale Souveränität". Demnach soll zudem künftig festgeschrieben werden, dass Daten, die in Fahrzeugen anfallen, rechtlich dem Halter gehören, der das Fahrzeug erworben hat.