München (AFP) Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die von US-Präsident Donald Trump geplanten Kürzungen bei der Entwicklungshilfe kritisiert. Momentan seien die USA noch die Nummer Eins bei der Finanzierung humanitärer Maßnahmen, sagte Müller am Montag im BR Fernsehen. Sollten die USA ihre Zahlungen herunterfahren, wäre dies dramatisch und das Aus für tausende Menschen.