Rom (dpa) - In Rom wollen Innenminister aus europäischen und nordafrikanischen Ländern heute über die Migrationskrise sprechen. Thema: Wie kann der Zustrom der Menschen nach Europa gestoppt werden? Italien ist von der Flüchtlingskrise besonders betroffen, da hier derzeit die meisten Menschen aus Afrika über das Mittelmeer ankommen. Innerhalb von 24 Stunden wurden aktuell nach Informationen der italienischen Nachrichtenagentur Ansa mehr als 3000 Flüchtlinge vor der libyschen Küste gerettet. An dem Treffen heute in Rom nimmt auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière teil.