Washington (AFP) In der Affäre um die Russland-Kontakte von Vertrauten von Donald Trump ist das Weiße Haus demonstrativ auf Distanz zum ehemaligen Wahlkampfmanager des US-Präsidenten gegangen. Paul Manafort habe im Wahlkampf nur "eine sehr begrenzte Rolle" gespielt, sagte Trumps Sprecher Sean Spicer am Montag. Er habe zudem nur "eine sehr begrenzte Zeit" für Trump gearbeitet.