Berlin (AFP) Das Interesse der Bürger an den Stasi-Unterlagen ist zuletzt gesunken. Gingen 2015 noch 62.544 Anträge zur persönlichen Akteneinsicht ein, waren dies im vergangenen Jahr 48.634 Anträge, wie aus dem am Dienstag vorgestellten Tätigkeitsbericht des Stasi-Aktenbeauftragten Roland Jahn hervorgeht. Insgesamt zählte die Behörde seit Ende der DDR vor 27 Jahren mehr als 3,1 Millionen Anträge.