Ingolstadt (AFP) Angesichts laufender Untersuchungen zur Abgasaffäre mangelt es dem Audi-Aufsichtsrat an Vertrauen in den Ex-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch. Das Kontrollgremium schlug am Mittwoch vor, die Entlastung von Knirsch "vor dem Hintergrund noch laufender Untersuchungen" zu vertagen. Dagegen empfahl der Aufsichtsrat den Aktionären, auf der Hauptversammlung Mitte Mai den amtierenden Vorstand zu entlasten.